Wir brauchen einen Rettungsschirm fr Familien und Beschftigte

Wir brauchen einen Rettungsschirm für Familien und Beschäftigte

(19.03.2020) IG Metall Lbeck-Wismar fordert Aufstockung bei Kurzarbeit in Corona-Krise

Angesichts der massiven Auswirkungen durch die Corona-Krise drngt die IG Metall Lbeck-Wismar auf Regelungen fr die Beschftigten, die mglichst wenig Einbuen fr diese bedeuten. "Wir setzen darauf, dass die Bundesregierung in den weiteren Gesprchen in den nchsten Tagen mit den Sozialpartnern eine Aufstockung fr von Kurzarbeit betroffene Beschftigte vereinbart. Von einem Tag auf den anderen auf bis zu 40 Prozent des Einkommens zu verzichten, htte dramatische Folgen fr die Beschftigten und ihre Familien", sagte Henning Groskreutz, 1. Bevollmchtigter der IG Metall Lbeck-Wismar. "Wir brauchen einen Rettungsschirm fr Familien und Beschftigte, um eine soziale Schieflage zu verhindern."

Die IG Metall Lbeck-Wismar fordert Arbeitgeber und Politik zu einem sozialpartnerschaftlichen Handeln auf. "In dieser extremen Situation sind wir alle gemeinsam gefordert", sagte Groskreutz. "Wir brauchen jetzt pragmatische Home-Office-Lsungen der Unternehmen. Dort, wo das nicht mglich ist, etwa in der Produktion, sollen die Firmen unbrokratische Mglichkeiten fr Eltern schaffen, damit sie ohne Einkommensverluste ihre Kinder betreuen knnen." Der IG Metall geht es darum, die Belastungen fr die Beschftigten so gering wie mglich zu halten. Das erfordert von Arbeitgebern wie Mitarbeitern viel Flexibilitt, so Groskreutz weiter.
Die IG Metall Lbeck-Wismar ist fr Mitglieder weiterhin unter Telefon 0451/70260 0 und E-Mail luebeck@igmetall.de erreichbar. "Die IG Metall ist in dieser schwierigen Situation mit Rat fr die Mitglieder da und untersttzen sie bei allen auftretenden Fragen. Wir wissen aktuell alle nicht, wie lange dieser besondere Zustand anhalten wird, was wir aber wissen ist, dass auch in kritischen Situationen immer gilt: Solidaritt ist fr uns kein Fremdwort!", so Groskreutz