Warnstreik zur KFZ Tarifrunde bei Scania in Lübeck

(08.06.2021) Mit Warnstreiks erhöht die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen für das Kfz-Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und
Schleswig-Holstein. In Lübeck gab es heute kurzzeitige Arbeitsniederlegungen bei der Firma Scania.

Die IG Metall fordert in der bundesweiten Tarifrunde vier Prozent mehr Geld und eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen. Dazu kommen regionale Forderungen. In Schleswig-Holstein wird erwartet, dass es Gespräche über eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes durch den Arbeitgeber gibt, wie es im Kfz-Handwerk Hamburg geregelt ist.
Die Tarifverträge im Kfz-Handwerk gelten für insgesamt 2000 Beschäftigte in Schleswig-Holstein und rund 500 in Mecklenburg-Vorpommern.